Marktforschung

Was Marktforschung ist und was es nicht ist

Sind Sie vom Ausdruck “Big Data”? schon genervt? Er ist mittlerweile so allgemein wie Sand am Meer – besonders in Software-Städten wie Freiburg. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich liebe Big Data, aber es ist nicht die Anwort auf alle Fragen.

Angry businessman breaks a big red arrow
zerbrechliche Trends

Ich bin Marktforscher, was Big Data einschließt und darüber hinaus geht. Der Marktforscher hat Kontakt zu echten Menschen. Und das kostet Zeit. Big-Data-Analysten bedeutet viele Mathematiker und Programmierer in Gr0ßraumbüros. Ich beauftrage auch Programmierer oder mache das selbst. Es geht heute nicht mehr viel ohne Software. Beispielsweise zum Fragebögen entwickeln und auswerten.

Auswertbare Fragebögen erfordern akribisches entwickeln von Fragen und Antworten. Davor muss die Studie entwcikelt werden. Aus den Daten müssen Einsichten gelesen werden. Und habe ich den Kontakt von Person zu Person schon erwähnt?

Welche Art Marktforschung ich mache

Zuerst zuhören bei der qualitative Marktforschung
qualitative Marktforschung zur Situationsanalyse

Das von mir gewählte Design einer Studie hängt von den gestellten Fragen ab. Wenn ich mit einem Startup arbeite, der Kapital von einem Investor möchte oder einem Venture-Capital-Unternehmer möchte, werde ich eine qualitative Studie aufsetzen, mit weniger als 50 Befragten. Mein Ziel ist es, Meinungen der Menschen herauszufinden und wie Menschen das Produkt, die Anwendung oder Software im wirklichen Leben benutzen. Ich teste auch Preisoptionen.

Bemerken Sie den Unterschied gegenüber der Big Data Auswertung und auf die darin befindlichen Muster zu schauen?

Interesse an meinem Produkt? Bitte weiterlesen ->

Top